Aquarium Test 2018

Aquarien die 7 besten Produkte im Vergleich.

Aktualisiert: 8. Oktober 2018

Ein Aquarium Test kann ihnen dabei helfen, das für sie passende Aquarium zu finden. Damit sie nicht alle Test Seiten besuchen müssen, haben wir uns für sie schlau gemacht und alle Ergebnisse auf diesen Seiten zusammengetragen. Auf den vielen Test Seiten haben wir uns verschiedene Aquarien angeschaut und uns genau informiert, worauf sie als Besitzer eines Aquariums achten müssen. Ferner werden sie erfahren, was ein Aquarium alles an Ausstattung benötigt und welche Empfehlungen auf den Test Seiten ausgesprochen wurden. Welche Eigenschaften sind bei einem Test für ein Aquarium ausschlaggebend und worauf müssen sie beim Kauf achten. All das und noch viel mehr haben wir für sie recherchiert.

Tetra AquaArt 174610 Tetra AquaArt 174610
Tetra AquaArt Komplett 60 Tetra AquaArt Komplett 60
Tetra AquaArt Explorer Line Tetra AquaArt Explorer Line
Dennerle  5906 NanoCube Complete+ Dennerle 5906 NanoCube Complete+
Aquael Leddy Set 60 Aquael Leddy Set 60
Diversa Aquariumset Startup Diversa Aquariumset Startup
Diversa Rechteckaquarium Diversa Rechteckaquarium
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Tetra AquaArt 174610 Tetra AquaArt 174610
Tetra AquaArt Komplett 60 Tetra AquaArt Komplett 60
Tetra AquaArt Explorer Line Tetra AquaArt Explorer Line
Dennerle  5906 NanoCube Complete+ Dennerle 5906 NanoCube Complete+
Aquael Leddy Set 60 Aquael Leddy Set 60
Diversa Aquariumset Startup Diversa Aquariumset Startup
Diversa Rechteckaquarium Diversa Rechteckaquarium
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
Tetra AquaArt 174610
Tetra AquaArt Komplett 60
Tetra AquaArt Explorer Line
Dennerle 5906 NanoCube Complete+
Aquael Leddy Set 60
Diversa Aquariumset Startup
Diversa Rechteckaquarium
1,3 Sehr gut
1,4 Sehr gut
1,6 Sehr gut
1,8 Sehr gut
2,3 Gut
2,4 Gut
2,6 Gut

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Abstimmungsergebnis

342+
217+
64+
86+
78+
80+
79+

Typ

Rechteckaquarium
Rechteckaquarium
Panoramaaquarium
Nano-Aquarium
Rechteckaquarium
Rechteckaquarium
Rechteckaquarium

Volumen

100 l
60 l
60 l
30 l
54 l
37,5 l
25 l

Maße

77 x 38 x 48 cm
61,5 x 34 x 43 cm
51,3 x 53 x 33,5 cm
35 x 30 x 30 cm
60 x 30 x 35 cm
50 x 25 x 30 cm
40 x 25 x 25 cm

Material

Glas
Glas
Glas
Glas
Glas
Glas
Glas

Filter

Beleuchtung

Heizung

Unterschrank

Vorteile

  • sehr leise
  • 6 mm starkes Float-Glas
  • Stabile Abdeckung
  • Große Öffnung
  • 5mm Float-Glas
  • lange Leuchtdauer
  • Große Öffnung
  • kristallklares, gesundes Wasser
  • 6mm Glasstärke
  • 8,5 Watt LED
  • LED-Lebensdauer bis zu 50.000 Stunden
  • transparente Abeckung
  • mit Rückwandfolie
  • Kies & Nährboden inkl.
  • Einblick von oben
  • komplett mit Heizer. Filter
  • 6 Watt LED-Beleuchtung
  • modernes, elegantes Design
  • LED-Beleuchtung mit Abdeckung
  • energiesparend
  • 4 mm starkes Float-Glas
  • stabile Abdeckung
  • große Öffnung
  • gute Verarbeitung
  • stoßverklebt
  • Glasstärke 3 mm

Zum Angebot

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Wie finden Sie diesen Aquarium Vergleich?
48+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5

Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Erkenntnisse über Aquarium Test
  • Die wohl wichtigste Frage zuerst. Was genau wird bei einem Aquarium Test alles getestet? Die Beschaffenheit des Glases jedes einzelnen Beckens wird genau unter die Lupe genommen. Dieser Test Punkt ist ganz entscheidend für die Sicherheit, denn ein geplatztes Aquarium wird ihnen keine Freunde bereiten.

  • Im nächsten Punkt wird bei einem Test jedes einzelne Aquarium auf Stabilität hin geprüft. Ihr Aquarium muss nämlich sehr stabil sein und sicher stehen, gerade ein sehr großes Becken kann nur dann sicher sein, wenn es sehr stabil ist.

  • Im letzten Schritt wird dann getestet, inwiefern das mitgelieferte Zubehör den Qualitätsansprüchen entspricht. Gerade, wenn sie zu einem Starterset greifen, dann möchten sie direkt loslegen, doch das wird nur dann funktionieren, wenn die mitgelieferte Technik auch hält, was diese verspricht.

Tipp: Bei einem Teilwasserwechsel dürfen sie nur Wasser hinzufügen, das dieselbe Temperatur hat, wie das Wasser, das schon im Becken vorhanden ist.

Hinweis: Ein Aquarium ist dann gut eingerichtet, wenn alles so funktioniert, wie in der Natur selber.

Vor- und Nachteile eines Aquariums Tests

Vorteile

  • Mit Hilfe eines Tests können sie dann ganz leicht zu einem der besten Aquarien finden.
  • Vergleichen sie einzelne Becken nach Qualität und Preis.
  • Finden sie das Aquarium, das am besten zu ihren Bedürfnissen passt.
  • Ersparen sie sich falsche Kaufentscheidungen.
  • Lesen sie, was andere Käufer schon getestet haben.

Nachteile

  • Zeit und Aufwand

Erfahren sie hier in dem nützlichen Video, wie sie die Wasserwerte in ihrem Aquarium prüfen können.

Was genau ist ein Aquarium?

Bei einem Aquarium handelt es sich um ein Becken aus Glas oder Plexiglas, in dem sich sehr viel Wasser, Steine, Pflanzen und natürlich Fische befinden können. Einige nutzen ein Aquarium aber auch, um Schildkröten, Schnecken oder zum Beispiel Garnelen zu halten. Bei der Einrichtung müssen sie die Entscheidung treffen, ob sie ein Aquarium mit Süßwasser oder Salzwasser nutzen möchten. Bei einem Aquarium können sie sich zwischen sehr viele verschiedenen Größen, Formen und auch Farben entscheiden. Sie haben oft die Wahl, ob sie ein Aquarium direkt mit einem passenden Unterschrank kaufen, in dem sie Futter und Reinigungsmittel verstauen können.

 

Was benötigen sie alles für ein Aquarium?

Natürlich erst einmal das richtige und passende Aquarium. Bedenken sie schon vor dem Kauf, wo es später stehen soll. Im nächsten Schritt wird einiges an Technik benötigt, dazu zählen der Innenfilter, ein Heizstab und manchmal sogar eine Pumpe. Jedes Aquarium sollte über einen Deckel bzw. eine Abdeckung verfügen. Bei fast allen Becken ist diese im Lieferumfang enthalten. Auf gar keinen Fall dürfen sie die Beleuchtung vergessen. Hier ist es ganz wichtig, dass sie einen Tag und Nacht Rhythmus für die Fische simulieren. Am besten können sie das mit einer Zeitschaltuhr verwirklichen. Sie benötigen eine optimale Bepflanzung, die später dafür sorgt, dass ihr CO2 Gehalt im Wasser für die Fische ausreichend ist. Reichen die Pflanzen nicht aus, dann können sie mit einer CO2 Anlage an dieser Stelle unterstützen. Erschaffen sie einen Bodengrund, so wie er im natürlichen Lebensraum der Fische vorkommt. In der Regel erreichen sie das mit Kies und Sand. Im letzten Schritt müssen sie sich dann noch informieren, was ihre Tiere für ein Fressen benötigen und sich für die erste Reinigung des Aquariums mit Hilfsmitteln versorgen. Zusätzlich sollten sie einen Wasserhärtetest besorgen, damit sie das Aquarienwasser regelmäßig testen können.

Wann und wie oft sollten sie einen Wassertest dürfen?

Wie oft sie ihr Aquarienwasser testen müssen, hängt davon ob, was für Fische sie in ihrem Aquarium beherbergen. So gibt es Fische, die sehr pflegeintensiv sind, wo das Wasser im Prinzip täglich und immer kontrolliert werden muss. Dafür sollten sie dann direkt zu einem Wassertester greifen. Dabei handelt es sich um kleine Geräte, die im Becken eingesetzt werden und dann jederzeit den Überblick über die Wasserwerte behalten. Wer aber normale Fische beherbergt, die nicht so empfindlich sind, der kann auf die nützlichen Teststreifen zurückgreifen und damit bei Bedarf die Wasserwerte testen. Diese werden auch als Tröpfchentest bezeichnet und sind in der Handhabung mehr als einfach. Während der ersten Wochen ihres Aquariums können sie ruhig alle drei bis vier Tage mal einen Test durchführen, denn das wird auch sie beruhigen und ihren Fischen geschieht dadurch nichts. Bei der späteren Nutzung sollte es ausreichend sein, wenn sie den Teststreifen einmal pro Woche in ihr Aquarium tauchen und dann die Werte ablesen.

Doch welche Wasserwerte müssen sie im Auge behalten?

Kontrolliert werden mit dem Tröpfchentest folgende Werte: der pH-Wert, die Gesamthärte, Karbonathärte, Kohlendioxid, Stickstoff und Sauerstoff.

  • pH-Wert sollte zwischen 7,5 und 8,5 liegen. An dieser Stelle müssen sie wissen, welchen pH-Wert ihre Fische benötigen.
  • Gesamthärte, die ist abhängig von dem Ort, an dem sie wohnen und der Bestimmung ihres Leitungswasser. Dieser Wert sollte zwischen 5 und 15 liegen. Bei einem harten Wasser können sie entweder zu einer anderen Fischsorte greifen oder das Wasser mit weichem Wasser versehen. Hier können sie direkt einen Wasserhärtetest
  • Karbonhärte normaler Wert zwischen 5 und 15 Grad deutscher Härte. Dieser Wert darf auf keinen Fall unter 5 fallen, hier können sie mit regelmäßigen Teilwasserwechseln gegensteuern.
  • Kohlendioxid normaler Wert liegt zwischen 10 und 20 mg/Liter. Die Fische nehmen den Sauerstoff auf und geben Kohlendioxid wieder ab.
  • Sauerstoff ist lebensnotwendig für die Fische und sollte immer ausreichend im Wasser vorhanden sein. Eine ausreichende Bepflanzung sollte diesen Wert stabil halten.
  • Stickstoff entsteht durch Futterreste und die Ausscheidungen der Fische. Teilwasserwechsel können auch diesen Wert wieder in den normalen Bereich zurückführen. Die Stickstoffwerte werden durch drei Komponenten bestimmt, und zwar Ammonium < 0,5 mg/l, Nitrit < 0,1 mg/l und Nitrat mit einem Wert < 30 mg/l.

Das hört sich nun alles viel schwieriger an, als es ist, denn hier werden Wassertester die Arbeit für sie erledigen und sie müssen nur behalten, welche Werte den Normalbereich signalisieren.

Wie funktioniert ein Wassertest?

Hier wird an einem Beispiel genau erklärt, wie sie einen Test in ihrem Aquarium durchführen.

Die richtige Beleuchtung ist für ihre Fische lebensnotwendig

Das Licht in einem Aquarium ist nicht nur dazu da, damit sie ihre schöne Landschaft betrachten können, nein, denn ohne die Beleuchtung werden ihre Fische sterben und verkümmern. Das Licht gehört zu den vier Grundbedürfnissen, die ein Fisch benötigt. Neben Sauerstoff, Futter und dem sauberen Wasser muss es das richtige Licht sein. Außerdem wachsen und gedeihen ihre Pflanzen nur mit dem passenden Licht und die Pflanzen werden benötigt, um den lebenswichtigen Sauerstoff im Aquarium herstellen zu können. Nur mit der richtigen LED werden sie den Vorgang der Photosynthese in ihrem Becken erhalten können. Doch auch übertreiben dürfen sie an dieser Stelle nicht, sie müssen einfach versuchen, das Sonnenlicht nachzuahmen. Das fängt schon damit an, dass sie mit einer Zeitschaltuhr einen Tag und Nacht Rhythmus simulieren müssen. Erkundigen sie sich genau, wieviel Licht ihre Pflanzen und ihre Fische benötigen.

Welche Arten von Leuchten gibt es für ein Aquarium?

Hier können sie zwischen LED-Lampen, Leuchtstoffröhren, Halogenlampen und HQI-Brennern wählen. Beim Kauf eines Komplettsets werden sie die richtige Lampe automatisch erhalten. Ansonsten müssen sie genau prüfen, welche Lichteigenschaften von ihren Fischen benötigt werden.

Welche Pflanzen sollten in ein Aquarium?

Die richtige Bepflanzung spielt nicht nur eine Rolle, weil sie damit ihr Becken schöner gestalten, sondern in erster Linie ist sie die Lunge des Beckens. Die Fische benötigen die Pflanzen, weil sie diese zum Teil fressen. Außerdem tragen die Pflanzen zu dem richtigen Klima im Becken bei. Die Pflanzen sorgen für die Photosynthese in ihrem Aquarium. CO2 wird aufgenommen und dann mit Hilfe der Pflanzen in Sauerstoff umgewandelt. Doch auch die Tatsache, dass sich die Fische hinter den Pflanzen verstecken können, ist hier ein entscheidender Punkt. Also bedenken sie beim Kauf, dass sie die Pflanzen für ihre Fische und für ihr Aquarium optimal aussuchen. Sie können beim Kauf gleich zu schnellwachsenden Pflanzen greifen, das ist sehr gut, wenn sie die ersten Pflanzen einsetzen möchten. Achten sie nicht nur auf die Optik, sondern kaufen sie bewusst Pflanzen, die sehr viel CO2 produzieren können. Vergessen sie aber bitte nicht, dass auch ihre Pflanzen etwas an Pflege benötigen. Sie müssen hier für die richtigen Lichtverhältnisse sorgen, die Wassertemperatur muss nicht nur für ihre Fische, sondern auch für ihre Pflanzen optimal sein. Ferner benötigen ihre Pflanzen zum Wachsen und zum Überleben Nährstoffe, diese Nährstoffe ziehen sie sich aus dem Wasser. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass regelmäßig ein Teilwasserwechsel durchgeführt wird.

Welche Arten von Aquarien gibt es?

Aquarium ist natürlich nicht gleich Aquarium, denn sie können nicht nur Fische einsetzten, sondern zum Beispiel auch ein reines Pflanzenaquarium betreiben. Außerdem gibt es Schildkröten, Schnecken und andere kleine Lebewesen, die sie in einem Aquarium halten können.

Doch ein Aquarium wird von der Haltung her auch in vier Arten unterteilt. Eigentlich sind es fünf Arten, allerdings möchten wir auf dieser Seite nicht auf ein reines Goldfischglas eingehen. Für die Fische ist so ein Goldfischglas alles andere als eine artgerechte Haltung. Bekannte Aquarien hochqualitativer Hersteller sind unter anderem: Tetra Aquarium, Juwel Aquarium, Eheim Aquarium, Freideberg Aquarium.

 

Aquarium Art

Eigenschaften

Artaquarium

In diesem Aquarium leben nur Fische derselben Art. Der Vorteil hier, sie können ihre Kenntnisse erst einmal nur auf eine Fischart beschränken.

Süßwasser- Salzwasser Aquarium

Sie müssen sich beim Einrichten ihres Aquariums für eine Wasserart entscheiden, denn Süßwasserfische können auf gar keinen Fall in einem Salzwasseraquarium überleben. Unter den Profis wird beschrieben, dass Süßwasseraquarien in der Haltung einfacher sind.

Gesellschaftsaquarium

In diesem Becken können mehrere Fischarten zusammenleben. Dabei müssen sie allerdings unbedingt im Vorfeld wissen, welche Fische überhaupt zusammen in ein Aquarium eingesetzt werden dürfen. Auch die Tatsache, dass einige Fische im Schwarm leben und andere eher Einzelfische sind, sollten sie unbedingt bedenken.

Biotopaquarium

Das Becken, dass der Natur am nächsten kommt. Hier werden nur Fische aus einer und derselben Region eingesetzt. Doch auch die Bepflanzung stimmt mit der Region überein.

Wählen sie den richtigen Ort für ihr Aquarium

Auf jeden Fall sollten sie sich gut überlegen, wo das Aquarium stehen soll, und zwar bevor sie mit der Befüllung beginnen. Ist erst einmal Kies, Bodengrund oder gar Wasser im Becken, dann kann es nicht mehr so einfach umgestellt werden. Klar, ein wirklich kleines Becken kann auch befüllt noch bewegt werden. Doch schon ein Becken mit 50 Litern, werden sie nicht mehr so einfach hin und hertragen können. Der Ort, den sie später für Standort wählen, wird sehr entscheidend sein.

  • Das Aquarium darf keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Schon wenige Sonnenstrahlen werden in ihrem Aquarium für einen Algenwuchs verantwortlich sein.
  • Das Aquarium sollte mindestens von zwei bis drei Seiten gut zugänglich sein. Gerade bei der Reinigung oder wenn mal etwas gewartet werden muss, werden sie sehr froh sein, dass sie einen freien Zugang haben.
  • Wählen sie keinen kalten Raum, sondern einen normal beheizten Raum. Wer sich an dieser Stelle für einen kalten Raum entscheidet, der fördert seine Stromkosten, denn das, was die Lufttemperatur nicht schafft, wird durch den Heizer im Aquarium ausgeglichen.
  • Das Aquarium, ob nun mit oder ohne Unterschrank, sollte immer auf einer geraden Fläche stehen.
  • Sorgen sie für einen stabilen Untergrund. Stellen sie ein großes Aquarium nicht einfach auf einen Schrank oder einen Tisch. Prüfen sie genau, ob der gewählte Gegenstand auch später das gefüllte Aquarium tragen kann.
  • Sorgen sie für den passenden Stromanschluss in der Nähe. Optimal ist es, wenn der Weg bis zum Badezimmer oder der Küche nicht so weit ist. Bedenken sie, welche Wege sie bei einem Wasserwechsel zurücklegen müssen.

Was ist ein Nano Aquarium?

Das Wort Nano kommt aus dem altgriechischen und bedeutet Zwerg. Dabei handelt es sich um eines der kleinsten Aquarien auf dem Markt. In der Regel überschreiten diese Aquarien ein Fassungsvermögen von 60 Litern nicht. Handlich und klein können sie sogar auf einem Tisch oder einfach auf einen Schrank gestellt werden. Mit 7 Litern Fassungsvermögen können sie sich dann eine kleine Unterwasser Oase errichten. Oft handelt es sich hierbei um Komplett Systeme, wo alles vorhanden ist, was sie zum Start in die Aquaristik benötigen. Die meistens gebogenen Frontscheiben lassen einen tiefen Einblick zu. Die LEDS befinden sich schon im Deckel und müssen nicht separat gekauft werden. Wichtig ist hier, wenn sie wirklich mal ein Ersatzteil nachkaufen müssen, achten sie unbedingt auf das passende Zubehör, denn Geräte, die für normale Aquarien geeignet sind, werden hier großen Schaden anrichten können.
In so einem Aquarium können speziell kleine Fische, Zwerggarnelen, Zwergflusskrebse oder Schnecken leben

Was wird an Reinigungsmaterial benötigt?

Bevor sie die Reinigung ihres Aquariums durchführen können, sollten sie sicherstellen, dass sie alles, was benötigt wird, schon vor Ort haben. Neben dem Eimer und dem Schlauch, der benötigt wird, um das alte Wasser aus dem Becken abzulassen, wird nämlich noch so einiges benötigt.
Sie benötigen noch einen kleinen Absauger, der Unrat und Futterreste vom Boden des Aquariums absaugen kann. Doch auch ein Algenschwamm, der ihre Scheiben reinigen wird, wird benötigt. Für den Fall, dass der Filter nicht nur gereinigt wird, sondern auch die Kartusche gewechselt werden soll, sorgen sie hier für eine passende Wechselkartusche. Einen speziellen Glasreiniger, der für die Reinigung eines Aquariums geeignet ist, oder eine Essiglösung zum selber Mischen.
Um absterbende Blätter von Pflanzen entfernen zu können, wird eine Aquariums Schere benötigt.

Wie sie ein Aquarium reinigen

Die Reinigung eines Aquariums wird grundlegend zu der Gesundheit ihrer Fische beitragen. Bevor sie mit der Reinigung beginnen, sollten sie den Strom und damit alle laufenden Filtersysteme abschalten. Mindestens einmal in der Woche sollten sie einen Teilwechsel des Wassers durchführen. Dafür werden zwischen 20 und 30 % des Wassers ausgetauscht. Mit Hilfe eines Schlauches können sie das alte Wasser in einen Eimer laufen lassen und später mit Hilfe des Eimers das frische Wasser wieder ins Aquarium geben. Die Fische müssen bei diesem Teilwechsel nicht aus dem Aquarium entfernt werden. Doch seien sie sehr vorsichtig, dass sehr kleine Fische nicht plötzlich in ihrem Eimer sind.
Mit einem Algenschwamm werden die Glasscheiben von innen gereinigt. Zusammen mit dem speziellen Glasreiniger für Aquarien reinigen sie ihre Scheiben von außen. Reinigen sie ihre Filter und wenn nötig tauschen sie die Kartusche aus. Entfernen sie alle Blätter, die nicht mehr lebendig aussehen, und prüfen sie, ob alle Pflanzen noch gut im Boden verankert sind.
Der Boden ihres Aquariums wird mit dem Sauger gereinigt. Gehen sie vorsichtig mit dem Sauger über den Boden und saugen so Fischkot und Futterreste ein. Damit kleine Fische nicht mit eingesaugt werden, können sie einen Strumpf über den Sauger ziehen. Ein Stück einer alten Strumpfhose macht sich hier sehr gut.
Alle Gegenstände, die sich in ihrem Aquarium befinden, müssen ebenfalls gereinigt werden. Hierzu können sie entweder ihren Algenschwamm verwenden oder einfach zu einer alten Zahnbürste greifen.
Erst wenn alles wieder schön sauber ist, wird dieselbe Menge an Wasser wieder zugeführt. Doch vorsichtig, das Wasser muss die gleiche Temperatur haben, wie das Wasser, das sich derzeitig im Becken befindet.

Warum sie Dekoration in ihrem Aquarium benötigen?

Die Dekoration in ihrem Becken spielt mehr als die Rolle, gut auszusehen. Für ihre Fische bedeutet es, sie können sich verstecken. Nutzen sie hier unbedingt Gegenstände aus dem Fachhandel oder erkundigen sie sich genau, welche Gegenstände verwendet werden dürfen. Oft müssen die Gegenstände aus der Natur besonders gereinigt werden, bevor sie ins Aquarium eingesetzt werden dürfen.

Was führt zu Algenbefall im Aquarium?

Der Befall von Algen kann sehr viele verschiedene Ursachen haben, oft ist es das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Futterreste im Wasser führen zum Beispiel zu Algen in ihrem Aquarium. Achten sie auf die richtige Fütterung. Füttern sie niemals aus Langeweile und niemals zu viel. Richten sie einen festen Fastentag für ihre Fische ein, das schont das Wasser und kräftigt ihre Fische. Eine schlechte Bepflanzung steht oft im Zusammenhang mit einem Algenbefall. Prüfen sie, ob die Menge an Wasserpflanzen für die Größe ihres Aquariums ausreichend ist.

Doch auch schlechte Wasserwerte führen zu einem Algenbefall. Kontrollieren sie einmal in der Woche ihre Wasserwerte und wirken sie so einem Algenbefall entgegen.  Zu große Mengen an Düngermittel führen leider ebenfalls zu einem Befall von Algen. Düngen sie mit Bedacht und informieren sie sich genau, was ihre Pflanzen überhaupt an Dünger benötigen. Das Gleichgewicht ihres Aquariums wurde gestört? Haben sie etwas verändert? Steht das Aquarium zu sehr in der Sonne? Ist die Beleuchtung richtig eingestellt? Befinden sich gar tote oder kranke Fische in ihrem Aquarium? Reinigen sie den Boden und prüfen sie, ob zu viele Futterreste oder abgestorbene Pflanzen in ihrem Becken vorhanden sind.

Falsche Beleuchtung, aber auch falsche Beleuchtungszeiten führen ebenfalls zu einem Wachstum von Algen. Erstens darf das Aquarium nicht in der Sonne stehen. Die Beleuchtung muss einen Tages- und Nachtzyklus haben, das sie mit einer Zeitschaltuhr verwirklichen können. Und der letzte Punkt auf der Suche nach der Ursache können ihre Filter sein. Vielleicht reichen die Filter nicht für ihre Wassermenge aus oder eine Kartusche muss ersetzt werden. Reinigen sie ihre Filter und tauschen eventuell die Kartusche aus. Eine Übersicht über weitere, mögliche Ursachen finden Sie hier.

Doch was können sie nun gegen die Algen unternehmen?

Bevor sie nun ihr Aquarium reinigen oder mit Algenmittel eingreifen, sollten sie auf jeden Fall erst einmal die Ursachen finden. Ansonsten werden sie nach der Reinigung ganz schnell wieder das Algenproblem haben. Überprüfen sie ihre Wasserwerte, die Beleuchtung und auch die Temperatur ihres Beckens. Sorgen sie in Zukunft für eine artgerechte Fütterung, das bedeutet, einmal am Tag in den passenden Mengen. Nachdem ihnen nun klar ist, wo der Fehler liegt und was sie in Zukunft anders gestalten müssen, können sie mit der Reinigung ihres Beckens beginnen. Wechseln sie einen Teil des Wassers aus, niemals das komplette Wasser, das kann für ihre Fische tödlich sein. Reinigen sie alle Gegenstände gründlich mit einem Algenschwamm oder einer Zahnbürste. Saugen sie den Boden des Aquariums mit einem Bodensauger ab. Entfernen sie abgestorbene Pflanzen.

Was wird in einem Aquarium Test getestet?

Sie haben bestimmt auch schon sehr viele Test Seiten besucht oder Testberichte zu den verschiedensten Produkten gelesen, doch haben sie sich schon mal die Frage gestellt, was dort überhaupt in so einem Test gemacht wird? Gerade bei einem Aquarium bezieht sich der Test auf die Beschaffenheit der Gläser. Ein Aquarium kann nur dann mit einer guten Qualität ausgezeichnet werden, wenn die Dicke des Glases im Verhältnis zur Füllmenge errechnet wurde. Das Glas muss den Wasserbewegungen und dem Wasserdruck standhalten können.

Ein ebenfalls sehr wichtiger Punkt ist die Dichtigkeit. Im Test wurde schnell klar, dass der Faktor Beschaffenheit und Dichtigkeit eng miteinander gekoppelt ist. Neben der Tatsache der richtigen Beschaffenheit der Gläser spielt hier allerdings noch mit rein, wie die Verarbeitung des Aquariums durchgeführt wurde.

Doch auch die Stabilität wird in einem Test näher betrachtet. Das Aquarium muss in der Lage sein, im gefüllten Zustand auch weiterhin stabil zu bleiben.

Im letzten Schritt wird dann das mitgelieferte Zubehör näheren Tests unterzogen. Das mitgelieferte Zubehör soll natürlich das halten, was es verspricht, nämlich dass man direkt loslegen kann. Doch das funktioniert nur, wenn die mitgelieferten Gegenstände erstens richtig ins Aquarium passen und zweitens auch tadellos funktionieren.

Produktübersicht

Nun möchten wir näher auf die verschiedenen Hersteller und deren Aquarien eingehen. Entnehmen sie der praktischen Tabelle, wie groß das Aquarium sein wird und welche Extras der Hersteller seinem Lieferumfang hinzufügt.

HerstellerFassungsvermögenEigenschaften + Zubehör
Aquael Leddy 100Aquarium 200 LiterKomplett Aquarium mit modernster LED Technik
Aquael Leddy 40Aquarium 25 LiterKomplett Aquarium mit allem Aquarium Zubehör
Tetra Starter LineAquarium 54 LiterWählbar aus vier Themenbereichen.

Komplettset

Leistungsstarker Innenfilter

Juwel Rio 240Aquarium 240 Liter2 x Leuchtstofflampen

Filtersystem

Heizer

EHEIM aquapro LEDAquarium 84 Liter

126 oder 180 Liter wählbar

Mit Sockel zum Draufstellen

Futteröffnung

Komplettes Aquarium

FriedebergAquarium Bau auf WunschDer Hersteller Friedeberg baut das Aquarium, das sie sich wünschen.
Tetra AquaartAquarium 60 LiterÜberzeugt durch sein einzigartiges halbrundes Design.

Komplett-Set, alles enthalten, um direkt starten zu können.

Tetra DiscoveryAquarium 100 Liter

Aquarium 130 Liter

Wählbar in zwei Größen

Komplett Aquarium

Tag- und Nachtschaltung inklusive

Tetra Starter LineAquarium 80 LiterStarterset

6mm Glasstärke

URBN LivingAquarium 18 LiterStarter Set

Aquarium Pumpe im Lieferumfang enthalten

Tetra Starter Line gilt als eine gute Empfehlung unter den Starter Angeboten. Hier ist im Lieferumfang wirklich alles enthalten:

  • Eine Abdeckung, die ihr Licht gleich mitbringt.
  • Der passende Innenfilter, der gleich für den passenden Ersatz sorgt.
  • Einen Heizstab, der immer für die richtige Temperatur sorgen wird.
  • Ein Wasseraufbereiter, der stets für die richtigen Wasserwerte in ihrem Aquarium sorgen wird.
  • Eine Futterprobe für Zierfische. Prüfen sie hier genau, ob es für ihre Fische geeignet ist.

Die Produkte der Firma Tetra haben in einigen Testberichten die Note SEHR GUT erhalten.

Nutzen sie eine der vielen Vergleichs Seiten im Internet und finden sie so das beste Aquarium zu einem fairen Preis. Alle relevanten Daten können sie den Hersteller Informationen entnehmen.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,3)
Tetra AquaArt 174610
Tetra AquaArt 174610
342+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,4)
Tetra AquaArt Komplett 60
Tetra AquaArt Komplett 60
217+
Abstimmungen
Zum Angebot »
 

Noch kein Erfahrungsbericht vorhanden.

Helfen Sie anderen Besuchern und hinterlassen Sie den ersten Erfahrungsbericht zum Thema.

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen
Vergleichssieger
Tetra AquaArt 174610
Tetra AquaArt 174610
Zum Angebot »
Vergleichssieger
Tetra AquaArt Komplett 60
Tetra AquaArt Komplett 60
Zum Angebot »