Aquarium reinigen? So wird gemacht!

Simon Simon

Ein Leitfaden zur Reinigung

Wie oft Sie Ihr Aquarium reinigen müssen, dass hängt in erster Linie davon ab wie groß das Aquarium ist. Ferner entscheiden Details, wie die Menge Ihrer Fische und die Art Ihrer Filteranlange über die Häufigkeit der Reinigung.

Haben Sie einen Außenfilter und benutzen Sie eine Aktivkohleeinlagen? Aktivkohleeinlagen nehmen für 14 Tage alle Schadstoffe auf. Bei der Verwendung von Aktivkohleeinlagen, müssen Sie diese aber alle 14 Tage wechseln.

Hier können Sie Aquarium Pumpen kaufen, welche Ihren Ansprüchen genügen werden.

Unsere Kaufempfehlungen

Sehen Sie sich in jedem Fall auch die Produktbeschreibungen und die Rezensionen der Kunden beim Händler an.

Testsieger

Tetra Aquarien Außenfilter EX 1200 Plus

Der Tetra EX Außenfilter 1200 plus ist die leistungsstarke Lösung für die Filterung aller Becken von 200L bis 500L.

Das verschmutzte Aquarienwasser wird durch verschiedene Filtermedien 5-fach gereinigt.

Amazon
Preis-Leistung

SunSun HW-505A

Der SunSun HW-505A ist superleise, eignet sich für Süß-und Salzwasseraquarien bis 400 Liter und gehört zu der neusten Generation der Aquarienfiltertechnik.

Amazon
Empfehlung

Tetra Aquarien Außenfilter EX 800 Plus

Der Tetra EX Außenfilter 800 plus ist die leistungsstarke Lösung für die Filterung aller Becken von 100L bis 300L.

Die Reinigung des Filters und der Austausch der Medien wird durch komfortable Träger an den einzelnen Filtereinsätzen erleichtert.

Amazon
  • Steht Ihr Aquarium direkt in der Sonne oder eher an einem schattigen Platz?

    Auch die Anzahl Ihrer Wasserpflanzen ist ein Punkt, den Sie bei der Reinigung berücksichtigen müssen.

    Haben Sie ein Problem mit Algen? Ist die Menge der Wasserpflanzen ausreichend beziehungsweise wie viele Pflanzen sollten im Becken vorhanden sein?

  • Reinigen Sie die Wände des Aquariums und befreien so die Scheiben von Algen.

    Nur wenn Sie Fische im Aquarium haben, welche von Scheibenalgen leben, sollten Sie eine Wand des Aquariums für diese Fische mit Algen belassen.

    Viele Besitzer reinigen aus diesem Grund zum Beispiel ihre Rückwand nicht.

  • Entfernen Sie auf jeden Fall Blaualgen und bräunlichen Kieselalgen.

    Bei der Blaualge handelt es sich um ein Bakterium, hingegen die bräunliche Kieselalge harmlos ist und mit einem Lappen weggewischt werden kann.

Aquarium Reinigung

Viele Ratgeber und auch Berichte

Es gibt sehr viele Ratgeber und umso mehr Meinungen. Die Größe des Beckens entscheidet, das heißt: kleine Becken brauchen öfters frisches Wasser.

Sie können zum Beispiel ein Aquarium mit 100l kaufen, dieses benötigt weniger oft eine Reinigung. Bei der regelmäßigen Reinigung, wird höchstens ein Drittel des Wassers erneuert.

Wie schon angesprochen, entscheidet die Beschaffenheit des Aquariums, über die Häufigkeit der Reinigung.

Die Reinigung des Aquariums ist nicht in ein paar Minuten erledigt, sondern benötigt einiges an Zeit. Sie müssen alle elektrischen Geräte, wie zum Beispiele, Ihre Pumpen, vom Strom trennen.

Sie müssen Hilfsmittel, wie einen Eimer und Putzmittel bereitstellen. Wenn Sie Aquarium Zubehör kaufen, muss dieser nicht zwangsläufig heraus genommen werden.

Ein Kind vor einem Aquarium

Komplett- oder Teilreinigung?

Bei einem kompletten Wasserwechsel, müssen Sie Ihre Fische an einem anderen Ort unterbringen.

Hier eignet sich eine Plastikwanne, ein 10 l Eimer oder einfach eine Badewanne falls vorhanden.

Sie haben nun mit oder ohne Hilfemittel Ihre Scheiben von Algen befreit.

Die Rückwand brauchen Sie nicht zu reinigen, außer sie hat einen Befall von Blaualgen oder bräunlichen Kieselalgen. Auch eine dekorative Rückwand, sollte sichtbar sein.

Abgestorbene Pflanzen und Pflanzenreste sollten Sie unbedingt entfernen.
Fische buddeln gerne Pflanzen aus, daher müssen Sie auch die freiliegenden Wurzeln wieder richtig einsetzen.

Das Wasser können Sie mit Hilfe eines Schlauches aus dem Becken laufen lassen, achten Sie darauf, dass kleine Fische nicht durch den Schlauch schlüpfen.

Lassen Sie das Wasser erst einmal in einen Eimer laufen, damit haben Sie die Kontrolle, was alles aus dem Becken kommt.

Welche Hilfemittel sind bei der Reinigung hilfreich?

  • Plastikbehälter für die Fische, bei einer kompletten Säuberung.

  • 10 l Eimer und Schlauch, um das Wasser abzulassen und später das Becken wieder zu füllen.

  • Algenmagnet oder Klingenreiniger – alternativ ein Algenschwamm oder Rasierklingen.

  • eventuell neue Aktivkohleeinlagen

  • Essigreiniger oder Kalkreiniger für die vorhandenen Kalkflecken.

  • Eventuell einen Sauger und zwar um den Mulm am Beckenboden zu entfernen.

  • Ein Netz, um die Fische zu fangen.

  • Wasseraufbereitungsmittel für die Bestimmung des pH-Wertes.

  • Messgerät für pH-Wert und Temperatur

  • Filterzubehör für die Reinigung der Filter

Entscheiden Sie welches Hilfsmittel für Sie geeignet ist.

Wie oft sollten Sie das Aquarium reinigen?

Mit der Zeit, entwickeln Sie ein Gespür dafür, wie oft Ihr Aquarium gereinigt werden muss.

Schon bald sind Sie der Profi für Ihr Aquarium.

Reinigen Sie das Aquarium einmal in der Woche. Bei dieser Reinigung wird empfohlen 10 bis 20% des Wassers zu wechseln.

Auf keinen Fall ist es nötig, jedes Mal einen kompletten Wasserwechsel durchzuführen.

Die Komplette Reinigung würde ich einmal pro Monat durchführen.

Art

Information

Teilsäuberung

Schalten Sie alle elektrischen Geräte aus und trennen Sie die Stromzufuhr.

Dann wird die Abdeckscheibe angehoben und gereinigt. Entfernen Sie Kalkflecken und auch Algen.

Abgestorbene Pflanzen bzw. Pflanzenreste werden entnommen. Freiliegende Wurzeln sollten Sie wieder bedecken bzw. vergraben.

Reinigung aller Filter, aber bitte laut Anweisung des Herstellers durchführen.

10 bis 20% des Wassers werden mit Hilfe eines Schlauches in einen Eimer gelassen.

Das Ablaufwasser wird auf Kleinfische kontrolliert und alle Gegenstände im Aquarium werden gereinigt.

Komplettreinigung

Sie müssen nun alle Fische entfernen.

Das komplette Wasser wird abgelassen und später durch frisches Wasser ersetzt.

Mit Hilfe von Wasseraufbereitungsmitteln, sorgen Sie für einen guten pH-Wert und die richtige Temperatur im Becken.

Als Mulm bezeichnen wir die Mischung aus Pflanzenteilen, Futterresten, Fischkot, Pilze und Bakterien, die sich am Aquariumboden befinden.

Nur in einem sauberen Aquarium können gesunde und glückliche Fische leben.